Die Schule

Das Besondere

In der Heinrich-Hoffmann-Schule gibt es 8 Klassen. Die Klassengröße liegt bei etwa 17 – 20 Kindern. Die kleinen Klassen ermöglichen es, individuell auf die Kinder einzugehen und ihnen so gezielt Hilfen anbieten zu können.

Grundlage der Unterrichtsgestaltung sind Erziehung zur Selbstständigkeit und erfahrungsorientiertes Lernen. Durch die Überschaubarkeit hat die Schule etwas ‚familiäres’: hier kennt bald jeder jeden.

Da an der Schule 18 Nationalitäten vertreten sind, erwerben die Kinder schon durch den alltäglichen Umgang miteinander interkulturelle Kompetenzen, die für das spätere Berufsleben in einer globalisierten Welt notwendig sind. Aber auch das traditionelle Sommerfest der Schule wird durch viele Kulturen bereichert: so ist das interkulturelle Buffet schon fast legendär.

Um allen Kindern die Teilhabe am Unterricht von Anfang an zu ermöglichen, bietet die Heinrich-Hoffmann-Schule täglich einen Vorlaufkurs für Kinder an, die die deutsche Sprache noch unzureichend beherrschen. In allen Klassen gibt es zusätzliche Förderstunden für Kinder nichtdeutscher Herkunftssprache. Die Caritas bietet eine Hausaufgabenhilfe für Kinder mit Migrantenhintergrund an. Darüber hinaus gibt es noch eine zweite Hausaufgabenhilfe, die vom Förderverein der Schule organisiert wird.

Das Unterrichtsangebot wird zusätzlich durch Arbeitsgemeinschaften erweitert, die von der Schule angeboten oder über den Förderverein organisiert werden. Vor oder nach dem Unterricht können die Kinder in die Betreuung gehen, die von einem Elternverein organisiert wird.