Hausaufgabenhilfe der Caritas

Eine große Chance für alle Schülerinnen und Schüler, denen die deutsche Sprache noch schwer fällt: Die Caritas bietet an der Heinrich-Hoffmann-Schule eine Hausaufgabenhilfe für Kinder ausländischer Eltern an.

Sie findet Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils von 14:00 bis 16:00 Uhr statt. Raum 133 im 1. Stock der Heinrich-Hoffmann-Schule

Auf Grund der angespannten Haushaltslage der Stadt Darmstadt kann die Hausaufgabenhilfe der Caritas an unserer Schule in diesem Schuljahr leider nur an 3 Tagen in der Woche angeboten werden.

(Die Kinder sind aber auf eine tägliche Unterstützung beim Erledigen ihrer Hausaufgaben angewiesen. Daher hoffen wir sehr, dass das Angebot im nächsten Schuljahr erweitert wird!)

An diesen Tagen besteht die Möglichkeit, unter kompetenter Anleitung die Hausaufgaben selbständig zu erledigen.

Die Gruppe ist klassen- und stufenübergreifend und wird von jeweils zwei Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern betreut. Die Aufnahmekapazität max. 12 Kindern. Vereinzelt können in Ausnahmefällen noch Kinder aufgenommen werden (Anmeldeformular). Bei größerem Bedarf muss eine Warteliste erstellt werden. Eine regelmäßige Teilnahme der angemeldeten Kinder ist verpflichtend. Die Kinder sind damit auch während der Teilnahme gegen Unfälle versichert.

Freitag von 14.00 - 16.00 Uhr
gibt es für Kinder mit drohendem Leistungsversagen das Angebot einer individuellen Förderung in einer Kleingruppe oder in Einzelbetreuung.

Zum Anmeldeformular (PDF/222kb)
(Bitte das ausgefüllte Anmeldeformular im Schulsekretariat abgeben.)

Die Hausaufgabenhilfe

Die Hausaufgabenhilfe für Kinder ausländischer Eltern hat sich seit über 20 Jahren als Integrationshilfe bewährt. Sie fördert den schulischen Erfolg der Kinder.

Die Helferinnen und Helfer geben Tipps und Lernhilfen und regen zu sinnvollem und eigenverantwortlichem Arbeiten an. Bei besonderen Defiziten sind auch zusätzliche Übungen in Absprache mit den Lehrerinnen möglich (Lesen, Rechtschreibübungen vor Diktaten).

Über den eigentlichen Rahmen der konkreten Unterstützung bei den Hausaufgaben übernehmen sie auch erzieherische Aufgaben. Sie leiten an zu:

  • rücksichtsvollem Verhalten in der Gruppe
  • Pünktlichkeit
  • ordentlichem Umgang mit Unterrichtsmaterialien (Bücher, Heftführung, Vollständigkeit der Materialien)
  • verantwortungsbewußtem und selbstverantwortlichem Verhalten (Vollständigkeit der Hausaufgaben)

Der Kontakt zu den Lehrerinnen läuft über schriftliche Mitteilungen oder telefonischen Austausch. Nach Absprache nehmen die Mitarbeiter der Caritas auch an Konferenzen teil. Ein informeller Austausch mit der Schulleitung findet regelmäßig statt. Bei Problemen, die kulturelle Fragen berühren, können die Hausaufgabenbetreuerinnen z.T. auf Grund ihrer langjährigen Erfahrung im Umgang mit Migrantenfamilien wertvolle Tipps geben (Frau Rodenhäuser).

Bei besonderen Schwierigkeiten (z.B. bei Seiteneinsteigern) gibt es seitens der Caritas die Möglichkeit, über den Rahmen der Hausaufgabenhilfe in der Gruppe individuelle Hilfe bei den Hausaufgaben sowie zusätzliche Förderung beim Erwerb der deutschen Sprache zu erhalten. Diese Unterstützung kann im häuslichen Umfeld des Kindes stattfinden.